Im Interview mit den Kollegen vom Bully-Podcast spricht Stürmer Frank Mauer unter anderem über die Transfer-Aktivitäten des EHC Red Bull München, das Erlernen des Gewinnens dank Don Jackson und die Vorfreude auf die Rückkehr der Fans in die deutschen Eishockey-Stadien.

Für die kommende Spielzeit 2021/22 verpflichtete der EHC Red Bull München mit Frederik Tiffels, Ben Smith und Jonathan Blum bislang drei externe Neuzugänge. Hinzu kommen mit Austin Ortega sowie den Jugendspielern Maksymilian Szuber, Julian Lutz, Filip Varejcka und Sebastian Cimmerman weitere neue Gesichter aus der RB-Organisation (hört dazu Podcast-Folge 49: “Der EHC-Umbruch in der XXL-Analyse”). Doch reicht das aus? Einige Fans sehen die bislang vorgenommenen Transfer-Aktivitäten der München als zu wenig an. Tut sich also noch was am Oberwiesenfeld?

Weitere EHC-Transfers? “Personaldecke an erfahrenen Spielern dünn”

Eine Frage, der sich auch Frank Mauer in Ausgabe 50 des Bully-Podcasts stellen durfte. “Wir sind titelhungrig und wollen gewinnen, das ist klar”, sagte der 33-Jährige zunächst und blickte dann auf die bisherigen Neuzugänge. “Wir haben gute Spieler dazu bekommen, es muss ja auch passen. Es ist generell super, dass wir Jungs von der Akademie haben, die kommen von unten, die sollen lernen. Dass da jetzt alle bei uns spielen, das wird unrealistisch sein. Dass der ein oder andere mal reinschnuppern darf, wenn es Verletzte gibt oder es die Spiele erlauben, ist der richtige Weg und die Intention.”

Dann ging Mauer, der seit 2015 für München spielt, auf die Option weitere Transfers sein und meinte: “Ich denke aber, dass mit Sicherheit noch der ein oder andere Spieler dazu kommen wird, weil unsere Personaldecke an erfahrenen Spielern recht dünn ist. Verletzungen werden dazukommen. Früher oder später wird da noch jemand dazu kommen, wie bei anderen Mannschaften auch. Aber unsere Mannschaft ist stark genug, um vorne mitzuspielen, da habe ich keinen Zweifel daran.”

Am Sonntag äußerte sich auch Don Jackson zu der Thematik, wenn auch defensiver. “Wir sind gelassen und sondieren den Transfermarkt”, sagte er im Gespräch mit der Abendzeitung. “Eines ist gewiss: Wenn noch einer kommt, dann wird es eine echte Verstärkung sein.” Fakt ist: Der NHL-Draft und der Expansion-Draft in Nordamerika sind mittlerweile Geschichte, da dürften sich also Optionen für den EHC ergeben. Manch ein Fan träumt gar von einer Rückkehr von Dominik Kahun, der noch ohne neuen Vertrag ist.

Mauer: “Ich bin überzeugt, dass man gewinnen lernen kann”

Die Sicherheit der EHC-Konkurrenzfähigkeit komme laut Mauer auch durch die in München vorhandene Gewinner-Mentalität. “Das ist nicht greifbar, sondern ein Selbstverständnis”, erklärt er. “Für alle Jungs, die zu uns kamen nach dem Titel-Run, war diese Magie unfassbar. Du weißt, dass jeder das Gefühl hat, jeden schlagen zu können. Don Jackson ist ein Gewinner und er hat uns allen beigebracht, wie man gewinnt. Ich bin mittlerweile überzeugt, dass man gewinnen lernen kann. Das ist ein Mindset. Das haben wir in München definitiv.”

Es sei zwar klar, dass man nicht in jedem Jahr Titel gewinnen könne, “aber wir hatten jedes Jahr dieses Mindset. Das hat Don implementiert, vor allem bei den Spielern, die schon länger dabei sind. Das ist nicht greifbar. Das ist wie man trainiert, denkt, spricht und wie man sich gibt. Das haben wir in München geschafft, auch wenn wir seit drei Jahren titellos sind. Da geht die Welt nicht unter, aber natürlich wollen wir wieder Titel nach München holen, weil es unserem Selbstverständnis ist.”

“Die Fans sind ein unersetzlicher Teil des Spiels”

Mit großer Vorfreude schaut Frank Mauer auf die anstehende Saison und die (wahrscheinlich) damit einhergehende Rückkehr der Fans in die Stadien. Deren Fehlen habe “dem Spiel einiges genommen, das gehört dazu. Man gewöhnt sich mit der Zeit daran und arrangiert sich, will das aber nicht. Der Sport lebt von Emotionen, auch von außen. In gewissen Situationen pusht dich das, das hat vielleicht uns und auch anderen manchmal gefehlt. Die Fans sind ein unersetzlicher Teil des Spiels, das wurde uns da vielleicht zum allerersten Mal richtig klar. Das ist jetzt nicht mehr selbstverständlich.”

Bildquellen

  • Grizzlys Wolfsburg gegen EHC Red Bull MŸnchen – PENNY DEL: EHC Red Bull München / City-Press GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.